20 JUL

2018

Gehören auch französische Aktien zu den Gewinnern?


Die WM 2018 endete mit einem Sieg für Frankreich – nach einer echten Achterbahnfahrt für alle Fans. Wie steht es um die Siegerqualitäten des französischen Aktienmarkts?

Wir wollten wissen, wie sich ein WM-Sieg auf die Aktienmärkte auswirken kann. Dazu haben wir die Wertentwicklung der Aktienmärkte in allen Ein-, Drei-, Sechs- und Zwölfmonatszeiträumen nach einem WM-Finale analysiert.


Die Weltmeister profitieren bis zu drei Monate von ihrem Sieg

Unsere Analyse beginnt 1974, als Deutschland gegen die Niederlande gewann und Weltmeister wurde. Gerechnet in US-Dollar ist der MSCI-Index für Deutschland danach deutlich stärker gestiegen als der MSCI World. Im ersten Monat nach dem Finale erzielte der MSCI Germany etwa 4 Prozentpunkte und in den ersten sechs Monaten 28 Prozentpunkte Mehrertrag.

Ist das Zufall oder hat das System? Eine Analyse der relativen Wertentwicklung aller Fußballweltmeister (mit Ausnahme von Argentinien, für das keine Daten vorlagen) ergab, dass deren Aktienmärkte (gerechnet in US-Dollar) im ersten Monat nach dem Finale im Durchschnitt über 3 Prozentpunkte besser abgeschnitten haben als der MSCI World.  In den drei Monaten nach dem Sieg erzielten sie noch immer einen spürbaren Mehrertrag. Dann ließ der Effekt nach. Natürlich gab es auch Ausnahmen, beispielsweise Brasilien im Jahr 2002, das in dieser Zeit wegen der Südamerikakrise in Schwierigkeiten war.


Wie sieht es mit Frankreichs Wirtschaft aus?

Die französische Wirtschaft hat sich auf breiter Front erholt, dank früherer und aktueller Reformen, der expansiven Geldpolitik der EZB und der guten Weltkonjunktur. Frankreich wächst im Vorjahresvergleich um 2 %, also etwas weniger als der Euroraum insgesamt. Das Exportwachstum ist schwächer und die Arbeitslosenquote ist höher.

Dennoch ist es Frankreich gelungen, sein Haushaltsdefizit auf 2,6 % des BIP zu senken – dank der Konjunkturerholung und höherer Staatseinnahmen. Jetzt liegt das Defizit wieder unterhalb des Maastrichts-Ziels von 3 %.

Der Weltmeistertitel könnte die Konjunktur zusätzlich beflügeln. Einige Schätzungen gehen davon aus, dass er 2018 für 0,1 bis 0,2 Prozentpunkte zusätzliches Wirtschaftswachstum sorgt, aber noch immer gibt es Herausforderungen und Risiken. Auch wenn Frankreich weniger exportabhängig ist als Deutschland, könnte eine Verschärfung der Handelsstreitigkeiten das Wachstum bremsen. Weniger konsequente Reformen könnten ebenfalls dazu führen, dass das Wachstum hinter den Erwartungen zurückbleibt. Die größte Herausforderung für Frankreich sind aber die Schwierigkeiten, Weltmarktanteile zurückzugewinnen und wettbewerbsfähiger zu werden.


Können französische Aktien Mehrertrag erzielen?

Wie gesagt: Ein WM-Sieg kann dazu beitragen, dass sich der Aktienmarkt eines Landes überdurchschnittlich entwickelt. Die positiven Auswirkungen auf die Anlegerstimmung sind allerdings nicht von Dauer, und niemand sollte französische Aktien kaufen, nur weil das Land jetzt Fußballweltmeister ist. Wir haben daher keine besondere Vorliebe für französische Aktien. Das Gewinnwachstum der MSCI-France-Unternehmen scheint etwa dem des MSCI Europe zu entsprechen, doch mit 15,3 auf Grundlage der für die nächsten zwölf Monate erwarteten Gewinne sind die Bewertungen etwas höher.