Erfahren Sie, was CTAs in diesen Zeiten niedriger Zinssätze bewirken können...
und wie das geht

 

Commodity Trading Advisors (CTA) sind eine echte Erfolgsgeschichte gewesen, die sich an den beeindruckenden Kapitalzuflüssen ablesen lässt. In Zeiten, in denen mit steigenden Zinssätzen gerechnet wird, aber nach wie vor viel Unsicherheit vorhanden ist, können die Eigenschaften von CTAs zur Risikominimierung kaum unterschätzt werden. 

CTAs nutzen Strategien, um Trends zu folgen, und können sowohl Short- als auch Long-Positionen zu verschiedenen Anlageklassen weltweit einnehmen. Für diversifizierte Portfolios, die unter den Folgen des aktuellen Niedrigzinsumfelds leiden, haben sie sich als nützliches Werkzeug erwiesen, um die risikobereinigte Performance zu verbessern und nachteilige Marktbewegungen abzufedern.

Lesen Sie unser White Paper, um mehr über die wesentlichen Vorzüge von CTAs zu erfahren und um herauszufinden, wie sie für Performance sorgen. Wir gehen weiterhin auf die Stärken und Schwächen von CTAs in den verschiedenen Märkten ein und ebenso auf die schwierige Frage zum richtigen Timing im Markt:

  • Geschichte: CTAs haben ihren Ursprung in den 1970er Jahren und einige wichtige Meilensteine in ihrer Entwicklung verzeichnet
  • Portfolio-Risikomanagement: Welche Auswirkungen haben CTAs auf die Performance eines ausgeglichenen Portfolios?
  • Wie geht das: Wie funktionieren die Ansätze zur kurz- und langfristigen Trendverfolgung?
  • Mit den Mythen aufräumen: Was ist das tatsächliche Verhältnis zwischen CTAs und Marktvolatilität?
  • Anlage-Timing: Gibt es den perfekten Zeitpunkt für eine Anlage in CTAs?